Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

§ 1 Allgemeines

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Podologische Praxis Podologikum-Strobl, Hamburg, gelten ausschließlich für die Rechtsgeschäfte mit unseren Patienten. Eine Änderung ist nur durch schriftliche, individuelle Vereinbarung möglich. Die Praxis behält sich mögliche Änderungen der AGB`s vor. Die Preise der Webseite gelten bis zur Veröffentlichung neuer Preisangaben. Änderungen werden mündlich oder schriftlich, jedoch mindestens 30 Tage im Voraus, angekündigt und berechnet.
Maßgeblich für die Geltendmachung von Zahlungsansprüche sind die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses geltenden Preisangaben. Die vorstehenden und nachfolgenden Bedingungen werden mit der Auftragserteilung anerkannt und sind somit gültig.

§ 2 Terminvereinbarung

Gemäß BGB § 611 kommt bei einer Terminvereinbarung mit der Podologische Praxis Podologikum-Strobl, Hamburg, ein Dienstvertrag zustande. Termine können per Telefon (040-309 88 44 1) oder persönlich in meiner Praxis (Sandkamp 19b, 22111 Hamburg) vereinbart werden. Im Interesse anderer Patienten kann das verspätete Erscheinen zu einem Termin eine Verkürzung der Behandlungszeit zur Folge haben. Bei einer Verkürzung der Behandlungszeit auf Wunsch des Patienten ist eine Minderung des Behandlungspreis nicht möglich.

§ 3 Terminverschiebung/ -absagen, Verspätungen und Stornogebühr

Die Praxis stellt für einen vereinbarten Termin eine Behandlerin bereit, weshalb bei nicht eingehaltenen Terminen eine kurzfristige Neuvergabe in der Regel nicht möglich ist. Folglich ist zu beachten: Terminabsagen haben 24 Stunden im Voraus per Telefon, Anrufbeantworter oder durch eine andere beauftragte Person zu erfolgen. Während der Öffnungszeiten ist das Telefon nicht durchgängig besetzt, jedoch können Anrufer den Anrufbeantworter benutzen. Für Feiertage und am Wochenende muss die Absage noch am letzten Werktag für ein Termin in 24 Stunden erfolgen.
Erfolgt eine Absage nicht rechtzeitig, wird ein Aufwandsentschädigung gemäß BGB § 615 in Höhe des gebuchten Behandlungsumfanges geltend gemacht. Erscheint ein Patient verspätet (über 10 Minuten) und die vereinbarte Behandlung ist organisatorisch sowie zeitlich nicht möglich, behält sich die Praxis die Behandlungsart und -dauer sowie ggf. eine entsprechende Aufwandsentschädigung vor. Im Wiederholungsfall behält sich die Praxis aus organisatorischen Gründen vor, bereits vereinbarte Folgetermine ersatzlos zu stornieren.

§ 4 Einlösen von Gutscheinen

Das Einlösen eines bei uns erworbenen Gutscheines ist bei vorheriger Terminvereinbarung unter Vorlage nach der Behandlung möglich. Erscheint der Patient ohne eine Absage nicht, gilt der Gutschein als eingelöst und wird somit ungültig. Wurde der Gutschein auf einen bestimmten Euro-Betrag ausgestellt, wird das Entgelt der Behandlung bei Nichterscheinen vom Gesamtgutscheinbetrag abgezogen.

§ 5 Hausbesuche

Eine Vereinbarung von Hausbesuchen ist nur möglich, wenn es dem Patienten aufgrund krankheitsbedingter Unfähigkeit verwehrt ist, das Haus zu verlassen.
Solche Besuche stehen unter dem Vorbehalt der personellen und zeitlichen Möglichkeiten der Praxis. Dementsprechend besteht keine Verpflichtung der Praxis für derartige Besuche.

§ 6 Podologische Behandlung mit Heilmittelverordnungen

Eine podologische Behandlung mit Heilmittelverordnung beruht auf der rechtlichen Grundlage eines „Dienstleistungsvertrages für Heilleistungen“. Eine Abrechnung durch Unterschrift auf der Heilmittelverordnung ist nicht möglich. Für nicht eingehaltene Termine hat die Praxis einen Anspruch auf eine Ausfallgebühr gemäß BGB § 611, § 615, § 252 ,die privat beglichen werden muss.

§ 7 Datenschutz

Die an uns übermittelten personenbezogenen Daten werden ausschließlich zum Zwecke der Bearbeitung Ihrer Anfrage oder deren Abwicklung verwendet. Eine Weitergabe Ihrer Daten an unberechtigte Dritte ist ausgeschlossen.

§ 8 Haftungsausschluss

Im Rahmen einer rechtlich korrekten und angemessenen Aufklärung wird der Patient über die während einer Behandlung möglicherweise auftretenden Folgen, Komplikationen und die durch den Patienten anzuwendenden Maßnahmen mündlich aufgeklärt. Die Dokumentation erfolgt in den Karteikarten bzw. in der podologischen Patienten-Software in der Praxis. Da eine Behandlung am Fuß mit schneidenden und rotierenden Instrumenten erfolgt, kann es dabei auch bei sorgfältigem Arbeiten zu Gewebsläsionen kommen. Die Haftung der Praxis ist ausgeschlossen, wenn der Patient durch eine Dienstleistung zu Schaden kommt, die auf den vom Patienten fälschlicherweise oder unzureichend gelieferten Informationen beruht. Dies bezieht sich nicht ausschließlich, aber vor allem auf physische Bedingungen, medizinische oder medikamentöse Voraussetzungen, Aktivitäten außerhalb der Praxis oder Nichteinhaltung der gegebenen Instruktionen und Informationen.

§ 9 Gerichtsstand

Erfüllungsort der zu erbringenden Leistungen ist der Geschäftssitz der Podologische Praxis Podologikum-Strobl, Hamburg. Der Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten ist ausschließlich die Stadt Hamburg.

Stand: 22.08.2021